Solarstromanlage im Wasser

Die gesamte Solarstromgeschichte, ist eine Geschichte technischen Fortschritts, aber auch des sozialen Wandels. Dabei spielen aber nicht nur finanzielle Aspekte eine Rolle. Die Fortschritte im Bereich Solarenergie führen dazu, dass die Auswirkungen der herkömmlichen Stromgewinnung und dessen Verbrauchs auf die Umwelt, schrittweise verringert werden.

Und nicht zuletzt hat die Solarenergie einen positiven Einfluss auf das Leben im Allgemeinen: die Arbeit, das Reisen und sogar das Sozialverhalten Millionen von Menschen weltweit. Es gibt eine Reihe von entscheidenden Innovationen im Bereich Solarenergie, die dabei helfen, diese positive Entwicklung voranzutreiben. In diesem Abschnitt stellen wir Ihnen einige davon vor.

Solar-Aktive Fassaden

Traditionelle Solaranlagen für Geschäftsgebäude oder öffentliche Einrichtungen wurden mit Hilfe von Arrays und Glas-Solarmodulen auf den Dächern oder an den Wänden installiert. Jeder dieser Ansätze bietet gewisse Vorteile, aber auch Beschränkungen. Dach-Installationen werden immer ihre Daseinsberechtigung haben. Allerdings ist auf den Dächern von Geschäfts- oder öffentlichen Gebäuden nur begrenzt Platz vorhanden. In vielen Fällen möchten die Betreiber dieser Gebäude auch mehr Solarstrom erzeugen, als eine Dachanlage liefern kann.

Der nächste logische Schritt ist also, sich auf die Außenwände des Gebäudes als Oberflächen für die Solaranlageninstallation zu konzentrieren. Allerdings sind traditionelle Kollektorplatten sperrig und schwer, was eine Montage an der Wand extrem teuer macht und komplizierte Trägerkonstruktion erfordert. Auch die Gebäude-Ästhetik würde bei diesem Vorgehen sichtlich leiden.

Zum Glück gibt es eine bessere Lösung: dünnschichtigen BIPV-Module, die in die Fassade des Gebäudes integriert werden können. Durch diese Integration entstehen die sogenannten „solar-aktiven Gebäudefassaden“, da sich die Fassade des Gebäudes in eine aktive Solaranlage verwandelt.

Diese dünnschichtigen BIPV-Module bieten einige wesentliche Vorteile:

  • Sie sind leicht und können damit ohne zusätzliche Trägerstrukturen in die Gebäudefassade integriert werden
  • Sie sind flexibel somit auch auf geschwungenen Oberflächen montierbar
  • Sie können mit einer Vielzahl von Baustoffen genutzt werden und passen sich nahtlos in das Gebäude-Design ein (sogar soweit, dass sie für das untrainierte Auge nicht mehr sichtbar sind)
  • Sie können bis zu 50% transparent gemacht werden, und sind damit auch für Fenster geeignet
  • Sie sehen ansprechend aus und machen dadurch das Gebäude nicht nur in ökologischer, sondern auch optischer Hinsicht für die Umgebung zur Bereicherung

Freistehende Ladestationen

Stand Alone Solar Charging StationBetritt man heute einen Flughafen, bietet sich einem oft ein sehr bekannter Anblick: Reisende versammeln sich um die spärlich gesäten Steckdosen, um ihre Handys oder Laptops aufzuladen. In unserer heutigen Zeit des „ständig Verbunden seins“ will niemand ohne Strom für seine Geräte sein. Dieses Beispiel ist aber nur die Spitze des Eisbergs. Wenigstens verfügen Flughäfen über Steckdosen.

Doch was ist mit den Innenstädten? Wo laden Sie dort Ihr Handy auf? Gut, Sie könnten in einen Coffeeshop gehen und hoffen, dass dort ein Steckdosenzugang für Kunden vorhanden ist. Wobei auch fraglich ist, ob sie ihn kostenlos nutzen können. Das gleiche gilt für Restaurants und Hotels, die in der Regel über noch weniger Steckdosen für ihre Kunden verfügen.

Und was, wenn keine dieser Optionen zur Verfügung steht? Wäre es nicht toll, auf mobile Ladestationen zurückgreifen zu können? Nun, bald werden Sie genau dazu, dank einer neuen Innovation, in der Lage sein: Stand-Alone Solar-Ladestationen. Diese sollen bald in allen Innenstädten, Einkaufszentren, auf Parkplätzen und anderen öffentlichen Räumen alltäglicher Anblick sein.

Diese Lösung ist nicht nur bequem, sondern auch hinsichtlich weiterer Möglichkeiten sehr attraktiv: Die Leute können ihre Geräte mit Strom versorgen, um online zu bleiben, sich zu Meetings zu navigieren, wichtige Nachrichten zu versenden und vieles mehr. Dabei spielt auch der Sicherheitsfaktor eine Rolle: wer würde in bestimmten Situationen seinen Lieben zu Hause nicht gerne eine Nachricht schicken, um mitzuteilen, dass alles in Ordnung ist.

Lösungen für zu Hause und im Büro

Auch kleinere, mobile Strom erzeugende Geräte für kleinere Räume werden immer beliebter. Natürlich bieten die am Boden oder auf dem Dach angebrachten Solaranlagen viele Vorteile. Aber es gibt auch einen weiteren Bereich, der kurz davorsteht, das volle Potential der Solarenergie für sich zu entdecken.

Dazu fallen z.B. private und öffentliche Gartenanlagen. Was wäre, wenn man auch in diesen Räumen eine Solaranlage nutzen könnte, um sauberen Strom zu erzeugen. Und die nicht nur funktionell sondern auch optisch ansprechend ist? Genau dieser Trend entwickelt sich gerade: es gibt immer mehr solar betriebene Geräte, die zu Hause, am Arbeitsplatz oder in öffentlichen Gebäuden/Anlagen genutzt werden können.

Hier noch ein anderes Beispiel: Jedes Fenster, das zumindest eine annähernd ausreichende Ladung Sonnenlicht (direkt oder indirekt) kann Platz für Solarmodule bieten. Dazu braucht man praktische, leistungsfähige „Plug and Play“-Geräte, die bereits entwickelt wurden. So kann auch an diesen Orten kostenloser, sauberer Strom produziert und die Stromrechnung reduziert werden.

Darüber hinaus wird so das Gleichgewicht mehr hin zur Nutzung erneuerbarer Energien gelenkt. Durch das ansprechende Äußere dieser Geräte wird dem Nutzer zusätzlich ein positiver Eindruck vermittelt. So wird er dazu ermutigt diese Technologie in seine eigene Umgebung zu integrieren. Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis diese Geräte alltäglicher Bestandteil unseres Lebens werden.

Fachartikel in dieser Rubrik

In dieser Rubrik finden Sie viele ausgezeichnet recherchierte Fachartikel:

Bildquellen

  • Freistehende Solarladestation: BestPhotoPlus | Shutterstock.com
  • Solarstromanlage im Wasser: apiguide | Shutterstock.com