Solarmodul-Preise – was sollte man beachten?

Ein Bildschirm, der eine Website mit Solarstrom Preisen anzeigt

Solarenergie ist derzeit absolut angesagt. Und nicht nur, weil die Preise für Solarmodule im Laufe der Jahre drastisch gefallen sind. Gleichzeitig haben sich auch die Kosten für die Solarenergie selbst im gleichen Zeitraum verringert. Um den besten Preis für eine Solaranlage zu erzielen, sollten zukünftige Käufer einige wichtige Faktoren in ihre Überlegungen einbeziehen.

Sie helfen außerdem dabei, die Solarmodulinstallation als Ganzes zu optimieren und ihr volles Potential für sauberen Strom und Rentabilität zu entwickeln.

Solarmodul-Preise – Gesamtkontext

Seit 1977 bis heute fallen die Preise für Solarmodule fast kontinuierlich. Dieser Trend geht mit staatlichen Anreizen einher, die einen Boom in der Solarindustrie auslösen sollen. Ergebnis: die Preise sinken noch mehr. Es gibt sogar einen Namen für diesen Trend: Swanson’s Gesetz. Benannt nach Richard Swanson, Gründer von SunPower Corporation, einem Hersteller von Solarmodulen. Dieses Gesetz besagt, dass die Kosten für Solarmodule um durchschnittlich 10% pro Jahr fallen.

Folgende spezifische Faktoren sollte man unbedingt beachten, um den besten Preis für ein Solarmodul zu erzielen.

Qualität des Solarmoduls

Hierbei gibt es 2 Hauptmerkmale: Effizienz und Zuverlässigkeit. Gerade das Thema Effizienz ist sehr anspruchsvoll und erfordert den Abgleich vieler Daten. Das kann schnell überwältigend werden, deshalb sollte man sich eine viel wichtigere Frage stellen:

  1. Welches Solarmodul bietet die beste Stromleistung zum gegebenen Preis? Dieses Grundprinzip sollte man immer im Kopf haben, auch wenn die Antwort auf diese Frage von weiteren Faktoren abhängig ist.
  2. Der andere Aspekt im Hinblick auf die Qualität von Solarmodulen ist Zuverlässigkeit. Mittlerweile verfügen Solarmodule über eine 25jährige Leistungsgarantie. Diese garantiert, dass das Solarmodul in den ersten 10 Jahren zu 90% und weiter 15 Jahre zu 88% „wie neu“ funktioniert.

Verhältnis zwischen Solarmodul-Preis und Gesamtinstallationskosten

Ein StromzählerIn der Autoindustrie verdienten Autoverkäufer über lange Zeit den Großteil ihrer Gewinne nicht aus der Finanzierung, sondern mit der Instandhaltung der Autos. Gewinne aus dem tatsächlichen Autoverkauf liegen dabei abgeschlagen auf dem dritten Platz. Eine ähnliche Dynamik ist auch innerhalb der Solarindustrie entstanden. Es ist natürlich ganz normal, nach dem besten Preis für ein Solarmodul zu suchen. Doch die größten Kosten fallen an ganz anderer Stelle an. Deshalb konzentriert die Industrie ihre Bemühungen hinsichtlich Umsatz und Gewinn auch nicht auf diesen Bereich.

Heutzutage liegen die größten Kosten bei der Umstellung auf Solar in der Installation und anderen Faktoren, die nichts mit dem Modul zu tun haben, wie Beratung, Planung und Genehmigung. Deshalb sollte man sich beim Vergleich der verschiedenen Preise für ein Solarmodul auch nicht nur auf das Wort „Preis“ versteifen. Es ist viel vorteilhafter, die gesamten Solarmodul-Kosten, einschließlich Installtion und anderer Elemente, zu berücksichtigen.

Diese Kosten könnten sich als Kosten pro qm oder auf andere Weise ausdrücken. Diese Herangehensweise ist ganz entscheidend (nebenbei bemerkt: Viele Industriezweige verwenden ähnliche Geschäftsmodelle, bei dem der Kauf einer Sache mit einer beträchtlichen Menge an Dienstleistungen einhergeht. Das ist in der heutigen Verbraucher- und Geschäftswelt so üblich).

Auch interessant:  Sonderangebote für Solarmodule – was zu beachten ist

Mit diesen Einblicken sollte es Ihnen nun leichter fallen, Ihre Vorstellung vom „Preis für ein Solarmodul“ hin zu „Kosten für ein Solarmodul“ zu ändern. Vergleichen Sie alle anfallenden Kosten und bewerten Sie dann, die geplanten Energie- und Finanzrenditen.

Ergänzend zu diesen Überlegungen sollte man noch einen letzten Faktor berücksichtigen: finanzielle Anreize.

Finanzielle Anreize zum Ausgleich des Solarmodulpreises

Es wird grundsätzlich zwischen zwei verschiedenen Arten finanzieller Anreize entschieden:

Finanzierungsangebote

Um das Beispiel mit der Automobilindustrie wieder aufzugreifen: Einige Leute sind der Meinung, dass der Autohandel eigentlich eine Bank ist, die zufällig Autos verkauft, damit sie Darlehen an den Mann bringen könnten (und das ist nicht zynisch gemeint, nur eine andere Sichtweise). Fest steht, dass die Kreditvergabe eine äußerst wettbewerbsfähgies Geschäft ist. Überall dort, wo Geld verliehen wird, findet man auch bestimmte Angebote.

Und da eine Solaranlage eine nicht unerhebliche Investition darstellt, ist oft eine Finanzierung nötig. Daher ist es sinnvoll, sich auch über alle möglichen finanziellen Anreize zu informieren.

Staatliche Subventionen

In vielen Ländern und lokalen Regionen werden verschiedene, finanzielle Hilfen angeboten. Darunter fallen z.B. Steuervergünstigungen, Zuschüsse und andere Programme. Viele von ihnen können sich sehr positiv auf Ihre Finanzplanung auswirken. Deshalb sollten Sie ausreichend Zeit investieren, sich zu informieren, um so die besten Kosten für Ihr Projekt zu kalkulieren. Vor allem die Einspeisungsvergütungen stellen in vielen Ländern den Hauptanreiz dar, sich für eine Solaranlage zu entscheiden.

Schlussfolgerungen zum Solarzellenpreis

Es wird deutlich, dass viele Faktoren zu berücksichtigen sind. Nutzen sie diese Überlegungen hinsichtlich Ihrer Gesamtentscheidung weise. Denn die Investition in eine Solaranlage beinhaltet viel mehr, als nur den Preis für ein Solarmodul.

Quellenangaben

Gewinnen Sie eine Solarstromanlage

Hat Ihnen gefallen, was Sie gelesen haben? Dann tragen Sie sich gleich ein, um über neue Beiträge informiert zu werden. Als Dankeschön nehmen Sie automatisch an der Verlosung einer Simon Solarstromanlage teil.

 

Bildquellen

  • Ein Stromzähler: Sashkin | Shutterstock.com
  • Solarmodul-Kosten: Sonpichit Salangsing | Shutterstock.com
  • Solarpanele im Sonderangebot: franco lucato | Shutterstock.com
  • Solarstrom Kostenvergleich: vsnyder88 | Shutterstock.com
  • Solarstrom Preis: Andrey_Popov | Shutterstock.com