Solarenergie in Kanada – ein Überblick

Die Kanadische Flagge mit einer Halbleiterplatte

Der kanadische Solarenergiesektor verfügt seit 2004 über eine jährliche Wachstumsrate von insgesamt 13,8 Prozent und wird in naher Zukunft mit vorbildlichen 3.000 Megawatt installierter Gesamtstromkapazität glänzen. Damit scheint die Entwicklung in Richtung erneuer-barer Energien auch in den nächsten Jahren weiterhin stabil zu bleiben und auf signifikantes Wachstum ausgelegt zu sein.

Als Unterzeichner des Pariser Klimaabkommens signalisiert die kanadische Regierung im Dezember 2016 mit seinem „Pankanadischen Rahmenplan für Klimawandel und umweltverträgliches Wachstum“, kurz PCF, großes Engagement für saubere Energie, inklusive der Solarenergie. Weitere Initiativen in den einzelnen Provinzen unter-streichen dieses Engagement. All dies deutet auf einen weiteren Aufstieg der Solarenergie in Kanada in den kommenden Jahren hin.

Kanadische Sonnenenergie – was hat sich bisher getan?

In vielen nördlichen Ländern, so auch in Kanada, werden die optimalen Voraussetzungen für Solarenergie, im Gegensatz zu Ländern, die weiter südlich bzw. näher am Äquator gelegen sind, nicht ideal erfüllt. In Kanada sind zudem auch eher die zentralen Regionen für die Nutzung von Solarenergieanlangen geeignet – da die Ost- und Westküste zu oft unter dicken Wolkendecken verschwinden.

Im Vergleich zu anderen G8-Staaten scheint sich Kanada auf den ersten Blick, mit einer gesamt installierten Solarstromkapazität von annähernd 3.000 Megawatt, nicht sonderlich abzuheben. Aber hier müssen ein paar wesentliche Dinge berücksichtigt werden:

  • Die Bevölkerung Kanadas besteht aus nur etwa 36 Millionen Menschen (basierend auf Zahlen von 2015), im Vergleich dazu leben etwa 39 Millionen Menschen allein in Kalifornien und 321 Millionen Menschen in den USA insgesamt. Das heißt, der Gesamtenergiebedarf Kanadas ist natürlich weit niedriger, als jener der USA. Damit erscheint der Vergleich mit den tatsächlich installierten Solarstromkapazitäten in einem völlig anderen Licht.
  • Kanadas Landfläche (die zweitgrößte der Welt – nur Russland ist größer) liegt im Durch-schnitt deutlich nördlicher als die meisten Vereinigten Staaten, mit einem daraus resultie-renden Unterschied in der Verfügbarkeit und Stärke der Sonneneinstrahlung gegenüber den USA.
  • Die kanadische Solarenergie wächst seit 2004 stetig mit einer kumulierten, jährlichen Wachstumsrate von 13,8 Prozent.
  • Die Stromerzeugung in Kanada ist der viertgrößte Produzent von Treibhausemissionen – allerdings werden bereits 80 % der kanadischen Elektrizität mit Mitteln produziert, die keine Treibhausgase verursachen.

Berücksichtigt man all diese Faktoren, scheint Kanada aktuell auf einem guten Weg zu sein. Dennoch gibt es laut Branchenexperten und Interessensvertretern, immer noch erhebliches Wachstumspotential im kanadischen Solarenergiesektor.

Kanadische Solarenergie – der Stand der Dinge

Ein Baum, der dem Klimawandel ausgesetzt istDie kanadische Solarenergie profitiert von mehreren, neuesten Entwicklungen.

Der Pankanadischen Rahmenplan für Klimawandel und umweltverträgliches Wachstum

Im Anschluss an das Pariser Klimaabkommen wurde im Dezember 2016 der Pankanadische Rahmenplan für Klimawandel und umweltverträgliches Wachstum veröffentlicht. Dieser nationale Plan verpflichtet sich, die Treibhausgase in ganz Kanada bis 2030 auf 30 Prozent unter dem Niveau von 2005 zu senken. Ein anspruchsvolles Ziel. Alle Parteien (ein-schließlich der Bundesregierung, der zehn Provinzen und der drei Territorien) haben diesem Plan zugestimmt, abgesehen von Saskatchewan und Manitoba (zumindest zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Berichts).

Eigenständige Initiativen in Saskatchewan

Angesichts des derzeitigen Standpunktes Saskatchewans ist die kanadische Prärieprovinz dennoch bemüht bis 2030 eine erneuerbare Energiekapazität von 50 % zu erreichen. Inner-halb dieses Ziels soll die Solarenergie eine entscheidende Rolle spielen. Der Landesstromanbieter SaskPower plant bis Ende 2018 ein 10-MW-Solarprojekt umzusetzen. Dies ist nur der erste Schritt, um das SaskPower-Stromnetz mit 60 MW Solarenergie zu erweitern.

Der für SaskPower zuständige Minister, Gordon Wyant, meint: „Es ist nicht nur das erste Mal, dass Saskatchewan einen wettbewerbsfähigen Prozess eines solaren Projektes dieser Tragweite initiiert, sondern es ist auch das erste kanadische Solarenergieversorgungsprojekt außerhalb von Ontario.“

Entwicklungen in Alberta

In der Zwischenzeit will man in Alberta mithilfe des staatlichen Elektrizitätsprogrammes für erneuerbare Energie (REP) bis 2030 5.000 MW neue Kapazitäten in das Versorgungsnetz bringen, dies umfasst auch die aktuellen Pläne für die Erweiterung von 100 MW neuer Solarenergiekapazität. Darüber hinaus gibt es in Alberta Anstrengungen, Solarenergie für Hausbesitzer leistbarer zu machen, mit einem Ziel von 10.000 neu installierten Aufdach-Photovoltaiksystemen bis 2020.

Auch interessant:  Grüne Energie (erneuerbare Energien) im Fokus

Letztendlich ist die Stromerzeugung in ganz Kanada bereits zu 80 % frei von Treibhaus-gasemissionen. Dennoch, die zügig voranschreitende Beseitigung kohlebefeuerter Stromer-zeugungsanlagen sowie die entstandenen finanziellen Kosten für Emissionen dieser Anlagen, sind wichtige Aufgabengebiete, die die Provinzen Alberta, Saskatchewan, Nova Scotia und New Brunswick zu bewältigen haben.
Der Pankanadische Rahmenplan für Klimawandel und umweltverträgliches Wachstum und diese weiteren, verschiedenen Initiativen sind somit die wesentlichsten Motoren, um diesen Trend hin zur grünen Energie weiter voranzutreiben. All diese Aspekte bilden starke Anreize, den Fortschritt der kanadischen Solarenergie weiterhin auszubauen und zu steigern.

Die Zukunft der Sonnenenergie in Kanada

Neben dem Pankanadische Rahmenplan für Klimawandel und umweltverträgliches Wachs-tum und den damit verbundenen Initiativen, gibt es einige weitere neue Konzepte, die das anhaltende Wachstum der Kapazitäten und die weitere Einführung der Solarenergie in Kanada zukünftig unterstützen sollen.

Der jüngste Bundeshaushaltsbericht, der am 22. März veröffentlicht wurde, legt offensicht-lich großen Wert auf die Umsetzung sauberer Technologien. In Zukunft sollen erhebliche Investitionen in die Entwicklung erneuerbarer Energien getätigt werden.

Darüber hinaus wird der 2 Milliarden Dollar Fond für klimafreundliche Wirtschaft (angekündigt im Budget 2016) für folgende Programme, die den Übergang zu sauberen, intelligenten und dezentralen Energiesystemen unterstützen soll, aufgewendet. Dies enthält natürlich auch Bereiche der Solarenergie:

  • 100 Millionen Dollar zur Unterstützung von Projekten für Smart Grid (intelligente Stromversorgungsnetze), Stromspeicherung und sauberer Stromtechnologie.
  • 220 Millionen Dollar zur Unterstützung erneuerbarer Energien und zur Verringerung der Abhängigkeit von Dieselkraftstoff in abgelegenen Gemeinden.
  • 182 Millionen US-Dollar, um bestehende Gebäude zu renovieren, um saubere Energietechnologien besser zu nutzen und neue Gebäude zu bauen, die den Nullenergieverbrauch-standards entsprechen.
  • 200 Millionen Dollar, um die Einführung serienfähiger Technologien für erneuerbare Energien zu unterstützen und zu fördern.

Weiters wird der Anreiz für die Installation von Solarstromerzeugungsanlagen für den Klein-bedarf in Haushalten und Mittelbetrieben im Sommer 2017 einen signifikanten Anstieg erfahren, nicht zuletzt durch das 36 Millionen Dollar Programm für Haushalte und Kleinunternehmen, das von Energy Efficiency Alberta initiiert wurde. Ziel dieses Programms ist es, die Installation von 10.000 Solardächern bis 2021 zu ermöglichen.

Darüber hinaus hat CanSIA, der kanadische Solarindustrieverband, zwei strategische Ziele für die Branche bis 2020 vorgelegt:

  • „Solarenergie soll eine Mainstream-Energiequelle und ein integraler Bestandteil der kanadischen, breit gefächerten Stromzusammenstellung werden.“
  • „Die Solarstromindustrie soll nachhaltig sein, ohne direkte Subventionen und in einem unterstützenden und stabilen Politik- und Regulierungsumfeld, das den wahren Stellenwert der Solarenergie anerkennt.“

Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass der kanadischen Solarenergie insgesamt eine große Zukunft bevorsteht. Sollte die Unterstützung von Politik und Wirtschaft unverän-dert als starker Pfeiler weiterbestehen, steht der Entwicklung und dem Wachstum von sau-berer Energie in Kanada, in Form von Solarenergie, nichts mehr im Wege.

Quellenangaben

Gewinnen Sie eine Solarstromanlage

Hat Ihnen gefallen, was Sie gelesen haben? Dann tragen Sie sich gleich ein, um über neue Beiträge informiert zu werden. Als Dankeschön nehmen Sie automatisch an der Verlosung einer Simon Solarstromanlage teil.

Bildquellen

  • Ein Baum, der dem Klimawandel ausgesetzt ist: 24Novembers | Shutterstock.com
  • USA Solarindustrie Analyse: dandesign86 | Shutterstock.com
  • Die Kanadische Flagge mit einer Halbleiterplatte: Victor Lauer | Shutterstock.com