Solaranlagen schaffen immer mehr Arbeitsplätze

Solarfacharbeiter auf einem Solardach bei der Installationsarbeit

Die Beschäftigung im Bereich erneuerbarer Energien erfährt weltweit derzeit einen erheblichen Aufschwung, angeführt von den USA. Dort wurden in diesem Bereich 2015 mehr als 769.000 Menschen beschäftigt. Diese Erkenntnisse wurden kürzlich von der Internationalen Agentur für Erneuerbare Energien (IRENA) veröffentlicht.

Dieser starke Anstieg wird auch durch das Environmental Defense Fund Climate Corps bestätigt, dessen letzter Bericht ein 12mal schnelleres Wachstum bestätigt, als in jedem anderen Wirtschaftssektor Amerikas.

Glänzende Aussichten für die Beschäftigung im Bereich Solarenergie

Weltweit waren 2015 über 8,1 Millionen Menschen im Sektor erneuerbare Energien beschäftigt. Obwohl die Beschäftigungszahlen weltweit, im Vergleich zu anderen Jahren, leicht zurückgegangen sind, hat dieser Bereich dennoch einen Zuwachs von 5% zu verzeichnen. Die führenden Länder, mit den meisten Beschäftigungen im Bereich erneuerbarer Energien, waren China, Brasilien, USA, Indien, Japan und Deutschland.

Allein China schuf 2015 3,5 Millionen Arbeitsplätze in diesem Bereich. Und das obwohl die Automatisierung im Photovoltaik- und Windkraft erzeugenden Sektor immer weiter voranschreitet. In der USA stiegen die Jobs im Bereich erneuerbarer Energien um rund 6 %. Dies steht im scharfen Kontrast zu den vergebenen Arbeitsplätzen in der in Öl- und Gas-Gewinnung, die um 18 % gesunken sind.

Eine weitere positive Entwicklung sieht IRENA in der Tatsache, dass im Bereich erneuerbarer Energie das Verhältnis männlicher und weiblicher Arbeitnehmer ausgeglichener ist, als im Energiesektor insgesamt. IRENA befragte 90 Firmen aus mehr als 40 Ländern, um diese Einschätzung zu bestätigen. Bei den Firmen, die antworteten, bestehen durchschnittlich 35% der Belegschaft aus Frauen. Erstaunlich, wenn man bedenkt, dass Frauen nur 20-25% der Angestellten in der gesamten Energieindustrie ausmachen.

Der Report fasst die globale Beschäftigungssituation im Bereich erneuerbarer Energien auf geografischer Basis zusammen:

Statistik: Beschäftigung im Bereich erneuerbare Energien in ausgewählten Ländern und Regionen

Abbildung 1 – Beschäftigung im Bereich erneuerbare Energien in ausgewählten Ländern und Regionen

Es überrascht nicht, dass China mit 1,7 Million Jobs 2015 an erste Stelle liegt. Dies ergibt sich aus Chinas führender Rolle in der PV-Modulproduktion und Solaranlageninstallation. Obwohl die Zuwachsrate an Arbeitsplätzen geringer ist, sieht das konstante prozentuale Wachstum sehr gut aus. In Japan stieg die Beschäftigung um 28% auf 377.100 Arbeitsplätze im Jahr 2014 an. In den USA führten Solaranlageninstallationen zu einem neuen Beschäftigungsrekord.

Im Gegensatz dazu ist die Beschäftigung im Jahr 2014 in der Europäischen Union (EU) um 13 % zurückgegangen. Vor allem auf Grund des Rückgangs des Produktionsvolumens in der EU insgesamt. In Indien dagegen stiegen die Beschäftigungszahlen, weshalb das Land derzeit als Hauptmarkt für Solarenergie gesehen wird. Ein Beschäftigungswachstum, das mit der vermehrten Herstellung von Solarmodulen zu tun hat, wurde auch in Malaysia, der Republik Korea und Pakistan festgestellt.

Der IRENA Report fasst die Beschäftigungszahlen im Bereich erneuerbarer Energien auch sortiert nach der Technologieform wie folgt zusammen:

Statistik: Beschäftigung im Bereich erneuerbare Energien nach Technologieform 2015

Abbildung 2 – Beschäftigung im Bereich erneuerbare Energien nach Technologieform 2015

Anhand dieser Abbildung wird deutlich, dass die Solarenergie hinsichtlich der Beschäftigung global führend im Bereich der Gewinnung erneuerbarer Energien ist. Von den insgesamt 1,7 Millionen mit Solarenergie zusammenhängenden Arbeitsplätzen in China, fallen 330.000 auf den Bereich Installation und 22.000 in den Bereich Betriebstechnik.

Die Beschäftigung in der amerikanischen Solarindustrie setzt ihr schnelles Wachstum fort und erhöhte sich 2015 um fast 22% auf ein neues Hoch von 209.000 Arbeitsplätzen. Die Beschäftigungszahlen im Bereich erneuerbarer Energien in den USA stiegen 2015 zwölfmal schneller an, als die Beschäftigung der US-Wirtschaft insgesamt. Sie liegt damit auch erheblich höher als in der Öl- und Gasgewinnungsindustrie (187.200) sowie im Kohlebergbau (67.929). Die meisten Arbeitsplätze im Bereich Solarenergie (194.200) fallen dabei auf Solar-Photovoltaik gefolgt von Kühlung/Wärme (10.400) und Solarthermik (4.200).

Auch interessant:  Freistehende Solarladestationen für Haushalte, Unternehmen und öffentliche Räume

Der Installationssektor macht 57% dieser Beschäftigung aus. Der US-Wohnmarkt beansprucht zwei Drittel aller im Jahr 2015 geschaffenen, solarbezogenen Arbeitsplätze. Gefolgt von Solarkraftwerken mit 22% und Installationen im Geschäftsbereich mit 15%.

2015 waren 24% von insgesamt 209.000 Solar-Arbeitsplätzen in Amerika von Frauen besetzt, im Vergleich zu 19% im Jahr 2013. Ein gutes Ergebnis, das aber noch weit unter dem Durchschnitt von 47% in der gesamten US-Wirtschaft liegt. Der Frauenanteil in der US-Solarbelegschaft ist mit Deutschland (24%) und Spanien (26%) vergleichbar.

Schlüsselfaktoren für das anhaltende Wachstum von Arbeitsplätzen in der Solarindustrie

Arbeitsplätze im Solarbereich bildeten 2015 mit 2,8 Millionen den größten Anteil des Beschäftigungsvolumens. Ein Anstieg von 11% gegenüber dem Vorjahr. Dies ergab sich vor allem aus den weltweit um 20% gestiegenen PV-Installationen. Staatliche Anreize und Einspeisungstarife waren dabei besonders ausschlaggebend. Allgemein sind diese finanziellen Unterstützungen ein bedeutender Faktor, der Marktimpulse setzt.

Aber die Solarindustrie hat auch ohne diese Anreize selbst viel dazu beigetragen. Die Produktionskosten fielen z.B. zwischen 2010 und 2015 um ganze 72%. Das macht Solarenergie heute zu einer wettbewerbsfähigen Alternative zur auf fossilen Brennstoffen beruhenden Energiegewinnung.

Darüber hinaus gibt es 3 weitere, wichtige Schlüsselfaktoren für dieses globale Wachstum:

  • Staatliche Zuschüsse
  • Nationale Handelspolitik
  • Eine hohe Nachfrage in Folge eines steigenden Umweltbewusstseins

Obwohl staatliche Zuschüsse weiterhin die Haupttreiber für das anhaltende Solarindustriewachstum sind, sind auch die nationalen Handelspolitiken von Bedeutung. Zum Beispiel unterstützen Länder wie Indien die lokale PV-Fertigungsindustrie, die das Beschäftigungsvolumen in den nächsten Jahren noch weiter ansteigen lassen wird. Andere Länder wie die USA und die EU erheben Gebühren auf Solarmodul-Importe aus China. Chinesische Hersteller reagierten darauf mit einer Auslagerung ihrer Neuanlagen nach Malaysia, Thailand, die Republik Korea, Indien, Brasilien und den USA.

Insgesamt liegt das höchste Beschäftigungswachstum in der Solarmodulherstellung jedoch weiterhin in asiatischen Ländern. Im Hinblick auf die verschiedenen Marktkräfte sollte man China, auf Grund seiner dominanten Position in der Solarindustrie, genauer betrachten. So stiegen dort 2015 die Solar-Installationen auf ein Rekordniveau von 15 GW (um mehr als 50% im Vergleich zum Vorjahr). Die Beschäftigung in diesem Bereich erhöhte sich im selben Jahr allerdings nur um 1%, auf 1,65 Millionen Arbeitsplätze. Dieses langsame Wachstum ergibt sich aus 3 wichtigen Sachverhalten:

  1. Zunehmende Automatisierung im chinesischen Solarmodul-Herstellungssektor
  2. Überschüssige Solarmodul-Vorräte aus 2014
  3. Kostendegression durch mehr Konkurrenz

Die zunehmende Automatisierung führt zwar zu weniger Beschäftigung, verringert aber gleichzeitig die Produktionskosten. Dies führt zu steigenden Verkäufen und vermehrten Solarmodul-Installationen und somit zu mehr Arbeitsplätzen für z.B. Monteure.

Quellenangaben:

Gewinnen Sie eine Solarstromanlage

Hat Ihnen gefallen, was Sie gelesen haben? Dann tragen Sie sich gleich ein, um über neue Beiträge informiert zu werden. Als Dankeschön nehmen Sie automatisch an der Verlosung einer Simon Solarstromanlage teil.

Bildquellen

  • Renewable Energy Employment in selected countries: Irena
  • Renewable Energy Employment by Technology: Irena
  • Arbeitsplätze in der Solarindustrie: Elena Elisseeva | Shutterstock.com